Delegiertenversammlung des KLFV Dithmarschen

Die LandFrauenvereine des Kreises Dithmarschen nutzten die Gelegenheit, ihre jährliche Mitgliederversammlung in Präsenzform nachzuholen. Telse Feldhusen stellte sich nicht wieder zur Wahl als 2. Ansprechpartnerin des Vorstandes und wurde gebührend verabschiedet. Neu in diesem Amt ist jetzt Siegrid Jungkuhn. Die erste Ansprechpartnerin des Verbandes Telse Reimers wurde genauso wie Kassiererin Frauke Kühl und Pressereferentin Hilde Wohlenberg wiedergewählt. Neue Beisitzerin ist Eike Brandt vom OV Brunsbüttel. Alle Kandidatinnen wurde einstimmig gewählt.

Die Satzung des Vereins wird dahingehend geändert, dass künftig auch Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen virtuell abgehalten werden können und die Ergebnisse rechtlich Bestand haben.

 

Für das Jahr 2022 wurde die Planung aufgenommen für eine Kurzreise nach Fulda zum Bundes-LandFrauentag Anfang Juli und für ein Festwochenende in der ersten Novemberwoche zum 50-jährigen Bestehen des KLFV Dithmarschen.

Der DLT findet statt am 05.07.2022 in Fulda, die Fahrt mit Rahmenprogramm vom 04. bis 07. Juli 2022. Infos und Anmeldungen dafür ab sofort unter 04835 7372 oder fraukekuehl@freenet.de.


"Dithmarschentag" im LF-Pavillon auf der Norla 2021


Die jährliche Hygiene-Folgebelehrung fand etwas verspätet, dafür aber als Präsenzveranstaltung mit Anja Laage von der Landwirtschaftskammer statt.


 

Der KLFV Dithmarschen geht online

 

Alles wissenswerte zum Thema "Mein digitales Erbe" erklärte Inke Studt-Jürs in einem erfolgreichen Online-Vortrag des Kreis-LandFrauen-Verbands Dithmarschen. Wer weiß schon, dass der durchschnittliche Nutzer 87 verschiedene Profile im Internet angelegt hat und dass die wenigsten Nutzer bisher für den Fall vorgesorgt haben, dass sie sich selbst nicht mehr kümmern können?

 

Der erste Schritt, sein digitales Erbe zu ordnen, ist die Erstellung einer Liste sämtlicher Konten, die man im Laufe der Zeit angelegt hat. Dazu gehören Konten bei E-Mail-Anbietern, Online-Shops und auch Zugänge für Netflix, Facebook, Instagram, YouTube, sowie Speicherdienste z. B. in einer Cloud. Dafür gibt es Musterlisten u. a. bei der Verbraucherzentrale.

Dann ist zu unterscheiden zwischen einer Nachlass-Vorsorge und einem Testament, um zu bestimmen, wer sich um das digitale Erbe kümmern soll. Wichtig ist es auch, vorzusorgen, wer die Endgeräte bekommt, weil dort viele Daten gespeichert sind. Unabdingbar ist es, falls man Geräte entsorgen will, eine seriöse Firma mit entsprechendem Zertifikat damit zu beauftragen.

 

Einen Tipp gab Frau Studt-Jürs den Vereinsvorständen noch mit auf den Weg: „Geben Sie alle Passwörter, die mit der Vereinsführung zu tun haben, an den geschäftsführenden Vorstand und arbeiten Sie auch bei Facebook mit zwei Administratoren. So ist sichergestellt, dass immer jemand vom Vorstand Zugriff auf die Bearbeitung hat.“

Telse Reimers freute sich über die gute Beteiligung und das rege Interesse am Thema und stellte weitere Veranstaltungen in Aussicht wie z.B. eine lockere Gesprächsrunde mit den OV-Vorständen.